Geburt der Pfadfinderbewegung

Robert Stevenson Smyth Baden-Powell (Lord of Gilwell)
Gründer der Pfadfinder

  • Wurde am 22.2.1857 in London geboren.
  • Verbrachte seine Jugend im Charterhouse College und verließ es mit einem schlechten Abschluß Wurde Unterleutnant bei der Kavallerie.
  • Übernahm die Ausbildung der Scouts und prägte den Begriff „Learning by doing“.
  • Übt 1897 Vergeltungsschlag gegen Ashanti-Häuptling Pempreh aus.
  • Bildete Soldaten in Südafrika aus, als1899 der Bauernkrieg begann.
  • Wurde in Mafeking 1899 mit den Einwohnern belagert, bis sie nach 217 Tagen von der britischen Kavallerie befreit wurden.
  • Veranstaltete 1907 ein Lager auf Brownsea Island, an dem 22 Jungen teilnahmen und gründtete die Pfadfinder.
  • Entdeckte 1909 die ersten Pfadfinderinnen und nannte diese Girl Guides.
  • Heiratete 1912 Olave Clair, die 1916 die Leitung über die Pfadfinderinnen übernahm.
  • Nahm mit 8000 anderen Teilnehmern aus 27 Ländern 1920 am ersten Jamboree in London teil.
  • Wurde 1929 zum Lord of Gilwell geadelt.
  • Hatte 1937 seinen letzten großen Auftritt auf dem Jamboree in Holland.
  • Starb am 8.1.1941 in Nyeri und wurde dort bestattet.
  • Bekam eine Gedächtnisstätte im Westminster Abbey in London.

Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg – Stamm Arche Noah aus Putzbrunn